Was tun gegen die Angst vor dem Alleinsein?

„Ich lebe in einem guten Beziehung aber ich leide darunter zu eifersüchtig zu sein und ich habe große Angst meinen Partner zu verlieren. Ich komme nicht von der Angst los, dass mein Partner mich verlässt und ich alleine seien werde.“

Wenn es eine Sache gibt, die wir alle gemeinsam haben, dann ist es der Wunsch glücklich zu sein und nicht verletzt zu werden. Einmal eine glückliche Beziehung eingegangen, tendieren jedoch viele Menschen dazu ihr Glück in einer exzessiven Art und Weise an den Partner zu heften. Als kreise sich alles nur um diese eine Person. Es entsteht eine Abhängigkeit gegenüber dem anderen und die Idee den anderen zu verlieren und allein zu sein produziert Eifersucht und Angst.

Mit jemandem in einer Beziehung zu sein, bedeutet nicht, dass man den den anderen besitzt. Die Vorstellung, dass der Partner mein ist und für mein Glück zuständig ist, ist eine allgemeine Fehlvorstellung. Es setzt den Partner unter Druck und es kann passieren, dass man das Gegenteil von einer glücklichen Beziehung kreiert.

Letting go of attachment
Aber wie kann man diese Fehlvorstellung korrigieren? Wie kann man den anderen frei und sich selbst seien lassen ohne zu anhänglich zu sein? Die Korrektur dieser Fehlvorstellung ist nicht durch eine einmalige Entscheidung möglich. Vielmehr ist es ein Engagement, dass man jeden Tag auf’s Neue eingehen muss. Aber wie fängt man an?

  • Sei dein bester Freund
    • Definiere dich nicht über eine andere Person. Glaube daran, dass du selbst wertvoll bist – ob es dir andere Menschen sagen oder nicht. Auf diese Art gehst du die Menschen ein und nicht auf das Gefühl, das sie dir über dich selbst geben.
  • Lerne allein zu sein
    • Verbringe Zeit mit dir selbst und lerne es zu genießen allein zu sein. Wenn du lernst auch allein glücklich zu sein, was kann dir passieren, wenn du es eines Tages wirklich bist?
  • Interagiere mit vielen Menschen
    • Wenn wir uns selbst auf nur ein oder zwei Beziehungen beschränken, können diese unersetzbar in unserem Leben erscheinen. Jeder von uns braucht andere Menschen und es gibt Milliarden davon auf unserem Planeten. Sei offen gegenüber neuen Menschen in deinem Leben.
  • Sei realistisch
    • Wenn er mich verlässt, werde ich ganz allein und elend sein. Gedanken wie dieser sind deine Überzeugung, aber keine auf Fakten gestützte Tatsache, auch wenn sie sich so anfühlen. Der einzige Weg realistischer darüber zu denken ist die Überzeugung, dass du stark genug bist und weiter machen kannst, auch wenn sich die Dinge ändern.
  • Lass den anderen frei sein
    • Du bist nicht die bessere Hälfte einer anderen Person. Du bist eine ganze Person. Du kannst jemanden nahe an dein Herz lassen ohne eine andere Hälfte zu werden.

An diesen Gefühlen und Überzeugungen zu arbeiten ist nicht einfach und erfoldert mentale Arbeit. Es kann ermüdent sein von Zeit zu Zeit und dennoch ist es die Mühe wert und es wird leichter sein gute und gesunde Beziehungen ohne Eifersucht, Angst und Abhängigkeit einzugehen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Was tun bei Burnout und Stress? Vom Burnout-Syndrom sind vor allem Menschen betroffen, die ein hohes Arbeitspensum zu absolvieren haben und die hohe Anforderungen an sich selbst stel...
Alles vergeben und vergessen? Jeder von uns durchlebt schwere Zeiten. Jeder von uns wird einmal von einem anderen Menschen verletzt und gekränkt. Für manch einen ist es einfach, di...
Negative Gefühle gehören zum Leben dazu Kein Mensch auf dieser Erde lebt in einem ständigen Hoch der Emotionen. Es gibt nur eine Art von Mensch, der schmerzhafte Emotionen wie Ärger, Traurig...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.