Einsamkeit wird in unserer Zeit offensichtlich zu einer der größten Herausforderungen für die öffentliche Gesundheit. Neue Studien zeigen die verheerenden Auswirkungen von Einsamkeit auf unsere Gesundheit. Regierungen reagieren auf das das Problem von Einsamkeit – allen voran das Großbritannien, dass im Jahr 2018 ankündigte ein Ministerium für Einsamkeit zu schaffen.

An dieser Stelle müssen wir zunächst den Unterschied zwischen Einsamkeit und Alleinsein verdeutlichen. Während Alleinsein die bloße Tatsache des Alleinseins ist, wird Einsamkeit dagegen von negativen Gefühlen wie Traurigkeit und Isolation begleitet.

Zahlreiche Ursachen können zu chronischer Einsamkeit führen. Depressionen können beispielsweise zu Isolation und Einsamkeit führen, wiederum kann aber auch Einsamkeit zu Depressivität führen. Der Verlust eines geliebten Menschen, ein geringes Selbstwertgefühl oder Ängste können zu einem tiefen Gefühl der Einsamkeit und Isolation führen. Natürlich muss für jede Situation ein besonderer therapeutischer Ansatz gelten. Im Großen und Ganzen kann die Einsamkeit jedoch nach diesen fünf allgemeinen Schritten behandelt werden.

1. Das Gefühl der Einsamkeit akzeptieren

Es mag sich überraschend anhören, aber meistens konzentrieren sich die einsamen Menschen auf ihre Trauer, ihre Ängste und ihre Depression, anstatt nur die Tatsache zu erkennen und zu akzeptieren, dass sie sich einsam fühlen. Zunächst muss man die Situation erkennen und die Tatsache akzeptieren, dass Einsamkeit notwendigerweise Teil unseres Lebens ist.

2. Ständige und ungesunde Ablenkungen vermeiden

Das Gefühl der Einsamkeit kann schnell unerträglich werden. Deshalb suchen wir alle Arten von Ablenkungen, um uns der Leere unserer Existenz nicht zu stellen. Diese Ablenkungen deckeln das ganze nur und sind eine nur eine kurzzeitige Erleichterung. Darüber hinaus gibt es viele langfristig ungesunde Ablenkungen wie Alkohol, Drogen, sinnlose Freundschaften, toxische Beziehungen, Arbeitsflucht, Konsum, Smartphone-Sucht und übermäßiger Bildschirmkonsum. All das sind nur Möglichkeiten sich abzulenken und die Zeit totzuschlagen. Aber eine langfristige Lösung Ihrer Einsamkeit sind sie nicht. Wenn Sie diese Ablenkungen vermeiden, können Sie sich dem wirklichen Problem stellen und sich auf dessen Lösung konzentrieren.

3. Das Gefühl der Einsamkeit verstehen

Wenn wir uns entschlossen haben, unsere Situation zu akzeptieren und ihr mutig zu begegnen, können wir und die Zeit haben, unsere Gefühle eingehend zu erkunden. Wir sind soziale Wesen und leben umgeben von anderen Menschen; dennoch sehnen wir uns nach sozialen Verbindungen und fühlen uns getrennt. Warum ist das so?
Warum sind manche Menschen allein, fühlen sich aber nicht einsam, während andere nicht alleine sind, sich aber einsam fühlen?
Was sind genau die tiefen Wurzeln unserer Gefühle der Einsamkeit?
Um ein besseres Verständnis unserer Situation zu erlangen, müssen wir uns diesen Fragen stellen.

4. Einsamkeit als eine Gelegenheit der Heilung

Auf dieser Ebene müssen wir verstehen, dass unser Gefühl der Einsamkeit auch mit unseren Gedanken und unseren Gewohnheiten zusammenhängt. Mit den richtigen Gedanken können wir unsere Einsamkeit in ein Gefühl des Alleinseins umwandeln, dass wir dafür nutzen können um an unseren Projekten zu arbeiten. Alleinsein wird somit eine Möglichkeit an unseren Zielen und unserer persönlichen Entwicklung zu arbeiten. Dies beinhaltet selbstverständlich auch eine Schulung in Achtsamkeit und eine Betrachtung unserer Perspektive auf das Leben.

5. Verbindung mit anderen

Wenn wir eine richtige Sicht auf die Welt entwickeln, können wir leicht erkennen, dass wir alle miteinander verbunden sind. Wir können erkennen, dass wir nicht die einzigen sind, die in Einsamkeit leben, sondern dass es sich viele Menschen so fühlen. Wir können unsere Motivation auf andere richten und versuchen deren Einsamkeit zu lindern. Je mehr wir uns um andere Menschen kümmern, desto mehr fühlen wir uns mit ihnen verbunden und desto glücklicher werden wir. Der beste Weg, unsere eigene Einsamkeit zu heilen, besteht darin, die Einsamkeit anderer zu lindern.

Ich stelle mich vor

Psychologische Onlineberatung Psychotherapie

Mein Name ist Carolin Müller, ich bin Diplom-Psychologin, Buddhistische Therapeutin und Onlinepsychologin. Mit meinen Klienten spreche ich via VideoAnruf über Depressionen, Sorgen, Ängste und Selbstwertzweifel.

Hier erfahren Sie mehr!

Im September erscheinen …

Buddha to go Carolin Müller Nadim Mekki

Kategorien

Ein neuer Artikel ist da!

Erhalten Sie eine E-Mail, wenn es neue Lektüre gibt.

Bewertungen

Sehr empfehlenswert für sehr gute Erfolge !!!!!!!
Jutta N.
Frau Müller geht auf sehr sympathische und professionelle Weise auf die vorhandene Problematik ein. Sie hat mir schon nach wenigen Sitzungen geholfen meine Ängste besser zu verstehen.
Lukas G.
Ihr offenes und urteilsfreies Ohr hat mir geholfen diese schwere Zeit in meinem Leben zu bewältigen. Ich bin wieder glücklich, achtsam und liebevoll mit mir selbst.
Ines D.