Fokussiertes Nachdenken vs. Grübeln im Hinterkopf

Als Psychologin habe ich in meiner psychologischen Beratung viel mit Menschen zu tun, die unter Grübelgedanken leiden und ihren Kopf nur schwer zur Ruhe bringen können.

Unsere Gehirne sind ununterbrochen dabei nachzudenken, zu analysieren, zu kommentieren. Diese Tatsache ist leicht nachvollziehbar, vor allem wenn man versucht, sich für eine Weile auf nur eine Sache zu konzentrieren: zum Beispiel auf den eigenen Atem, auf einen visuellen Punkt, auf einen bestimmten Ton oder einfach auf eine Buchseite.

Im Bruchteil einer Sekunden kann sich unser Fokus verlagern und unsere Gedanken wandern irgendwo hin, ohne überhaupt um Erlaubnis zu fragen. Die Menge an Online-Nachrichten und die Offline-Stimuli, mit denen wir täglich konfrontiert sind, machen es nicht leichter einen klaren, friedlichen und konzentrierten Geist zu haben.

Wenn es um psychische Gesundheit geht, ist diese Fragmentierung unseres Fokus keine gute Gewohnheit. Hier liegen die Ursachen für die meisten unserer Sorgen, Stress, Ängste, Grübeleien, Schlafprobleme … Und von hier kann es zu Depressionen, Angststörungen etc. kommen. Denn wenn wir unsere Gedanken einfach machen lassen, schleichen sich leicht Grübeleien und Sorgen ein. Wir achten nicht darauf, was eigentlich in unserem Kopf passiert! Das ist in etwa so als würden wir mit verbundenen Augen Auto fahren. Und dann wundert man sich, wenn es schief geht.

Haben Sie sich schon einmal dabei ertappt über etwas zu grübeln, während Sie sich auf etwas anderes konzentrieren sollten? Sie beginnen zu grübeln, Ihre Fantasie erzählt Ihnen die schlimmsten Katastrophen und Sie machen mit etwas anderem weiter und schieben die Gedanken bei Seite.

Wie kann man das Grübeln stoppen und den wandernden Geist zurückerobern?
Um die Kontrolle zurückzugewinnen, ist es nicht nur notwendig, den wandernden Geist zu bemerken und den Fokus auf die ursprüngliche Aufgabe zurückzubringen. Es geht vor allem auch darum die Grübelgedanken zu hinterfragen.

  • Finden Sie die Antwort auf die folgende Frage:
    Was sind die Gedanken, zu denen Ihr Geist am meisten wandert?
    Beobachten Sie Ihre Grübelgedanken während einer ausreichend langen Zeitspanne sorgfältig (beispielsweise während einer Meditation) und zu beobachten Sie, welche Themen Ihre Gedanken beinhalten.
  • Schreiben Sie eine Liste über diese Themen und Grübeleien.
    Haben sie etwas gemeinsam?
    Bringen sie Ihnen positive oder negative Gefühle?
    Gibt es einige Probleme über die Sie nachdenken müssen?
    Gibt es einige Dinge, die Ihnen Stress verursachen?
    Identifizieren Sie diese Dinge.
  • Stellen Sie sich folgende Frage:
    Wollen Sie wirklich, dass Ihr Geist ständig über diese Themen grübelt?
    Helfen Ihnen diese unerwünschten Gedanken, Ihre Probleme effizient zu lösen und echte Lösungen zu finden? Oder vergiften sie Ihren Geist und verursachen Sorgen und Unzufriedenheit?
  • Wenn Sie mehrere Themen identifiziert haben, die problematisch sind oder Stress verursachen, wäre es eine gute Idee, sich die Zeit zu nehmen, über diese Themen und nur über sie nachzudenken. Damit geben Sie sich die Chance echte Lösungen zu finden und Ihre Möglichkeiten zu erkunden.

Grübel Multitasking versus fokussiertes Nachdenken
Statt Multitasking zu betreiben und über ungelöste Probleme in Ihrem Hinterkopf zu grübeln, ist es besser sich die Zeit zu nehmen den vollen Fokus auf Ihre Probleme zu richten. Widmen Sie sich Ihren Problemthemen und Grübelgedanken und denken Sie gründlich über sie nach, statt es nebenbei zu tun. Nehmen Sie sich 10 Minuten und denken Sie über ein etwaiges Problem nach. Auf diese Weise werden Sie möglicherweise in der Lage sein Ihre Probleme zu lösen und sich von Ihren Grübeleien zu befreien.

Wenn wir es uns zu einer Gewohnheit machen, unsere Probleme gezielt und konzentriert zu betrachten und wir uns Zeit nehmen, über sie nachzudenken, können wir diese sehr viel effizienter lösen. Wir trainieren dabei unsere Aufmerksamkeit und unsere Achtsamkeit. Wir werden leistungsfähiger und erleben mehr Zufriedenheit und Ausgeglichenheit.

Ich stelle mich vor

Psychologische Onlineberatung Psychotherapie

Mein Name ist Carolin Müller, ich bin Diplom-Psychologin, Buddhistische Therapeutin und Onlinepsychologin. Mit meinen Klienten spreche ich via VideoAnruf über Depressionen, Sorgen, Ängste und Selbstwertzweifel.

Hier erfahren Sie mehr!

Kategorien

Ein neuer Artikel ist da!

Erhalten Sie eine E-Mail, wenn es neue Lektüre gibt.

Bewertungen

Sehr empfehlenswert für sehr gute Erfolge !!!!!!!
Jutta N.
Frau Müller geht auf sehr sympathische und professionelle Weise auf die vorhandene Problematik ein. Sie hat mir schon nach wenigen Sitzungen geholfen meine Ängste besser zu verstehen.
Lukas G.
Ihr offenes und urteilsfreies Ohr hat mir geholfen diese schwere Zeit in meinem Leben zu bewältigen. Ich bin wieder glücklich, achtsam und liebevoll mit mir selbst.
Ines D.
By | 2018-09-15T09:35:12+00:00 September 15th, 2018|Wissen|0 Comments

Leave A Comment