Selbstliebe und Meditation

Selbstliebe Online Psychology Beratung

Gemälde von Rita Loyd

Wer Selbstliebe für sich empfindet, findet auch leicht zur Meditation, denn Meditation bedeutet, mit sich allein zu sein. Die Liebe beginnt bei uns selbst. Nur von da kann sie sich weiter ausbreiten, und das tut sie von ganz allein – Sie brauchen nichts zu tun, damit sie sich ausbreitet.

 

Selbstliebe = die Dinge so nehmen wie sie sind

Zuerst heißt es: Lieben Sie sich selbst! Erst dann folgt: Beobachten Sie – heute, morgen, immer.

Schaffen Sie sich ein liebevolles Umfeld. Lieben Sie Ihren Körper, lieben Sie Ihren Verstand. Lieben Sie all Ihre Funktionen, Ihren ganzen Organismus. Hören Sie nicht auf Ihren Inneren Kritiker!

Mit Liebe ist gemeint, alles zu akzeptieren, wie es ist. Versuchen Sie nichts zu unterdrücken. Wir unterdrücken nur, was wir nicht mögen. Wir unterdrücken nur etwas, das wir nicht wahrhaben wollen. Unterdrücken Sie nichts, denn wie wollen Sie es beobachten, wenn Sie es unterdrücken?

Wir können unserem Feind nicht ins Auge sehen, nur unserem Liebsten. Nur wenn Sie ein Liebhaber Ihrer selbst sind, können Sie sich in die Augen schauen, ins eigene Gesicht, in die eigene Wirklichkeit.

 

Selbstliebe ist etwas Heilsames

Unsere Gesellschaft spricht schlecht von der Selbstliebe. Sie wird so sehr verdammt und kritisch betrachtet. Wer sich selbst liebt, wird zu einem Egoisten. Wer sich selbst liebt, wird narzisstisch. Wer sich selbst liebt, liebt die anderen nicht und sorgt sich nur um seine eigenen Interessen.

Aber das ist nicht wahr. Man kann nicht aus einer leeren Schüssel servieren. Lieben Sie sich selbst und Sie werden andere noch mehr lieben! Betreiben Sie Selbstfürsorge und Sie werden andere mit vollem Herzen umsorgen. Durch Selbstliebe verschließen wir unser Herz nicht vor den anderen, wir öffnen es! Denn wenn wir uns selbst nicht bedingungslos lieben können, woher sollen wir dann wissen, wie man andere Menschen bedingungslos liebt? Selbstliebe ist eine Grundvoraussetzung für ein Liebe-volles Leben – mit sich selbst und mit anderen.

 

Mantra für die Selbstliebe

Ein Mantra bezeichnet im Buddhismus ein heiliges Wort oder einen heiligen Vers, der wiederholt rezitiert wird. Durch die Wiederholung des Mantras soll sich dessen spirituelle Kraft im Diesseits manifestieren.

Ein Mantra für die Selbstliebe in den Alltag zu integrieren und so häufig wie möglich zu rezitieren, fördert die heilsame Veränderung, die wir uns so sehr wünschen. Sprechen Sie mir also nach:

„Ich stehe hier, voller Liebe für mich selbst und voller Akzeptanz. Ich weigere mich, noch länger Anteile meiner selbst zu hassen. Die Anteile in mir, die zuvor im Kampf miteinander waren, stehen jetzt friedlich nebeneinander und akzeptieren sich als Teil einer ganzen Person mit unendlich vielen Facetten. In dieser friedlichen Einheit ruhe ich mit klarem Geist und bewege mich auf meine Kraft, meine Bestimmung und mein Ziel zu.“

 

 

 

 

 

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Alles vergeben und vergessen? Jeder von uns durchlebt schwere Zeiten. Jeder von uns wird einmal von einem anderen Menschen verletzt und gekränkt. Für manch einen ist es einfach, di...
Negative Gefühle gehören zum Leben dazu Kein Mensch auf dieser Erde lebt in einem ständigen Hoch der Emotionen. Wir alle erleben negative Gefühle. Es gibt nur eine Art von Mensch, der schmer...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.