Freude erzeugen

Wir verbinden unser Glücksgefühl oft mit äußeren Ereignissen oder Umständen in unserem Leben. Zum Beispiel sehen wir einen lieben Freund nach langer Zeit wieder und folglich werden wir glücklich. Oder wir bekommen einen außergewöhnlichen neuen Job oder eine Beförderung und wir fühlen uns glücklich. Wir kaufen ein neues Telefon oder ein neues Auto und fühlen uns auch glücklich. Es gibt unzählige Beispiele für Aktivitäten oder Dinge, die uns glücklich machen. Es gibt natürlich einige Arten von Glück, die länger dauern als andere. Wenn wir zehn Bier trinken, fühlen wir uns vielleicht sehr glücklich; aber es ist für eine sehr kurze Zeit. Manchmal müssen wir dieses „Glück“ sogar mit Kopfschmerzen am nächsten Tag bezahlen.

Der Unterschied zwischen Glück und Freude

In schwierigen Zeiten oder in Zeiten von Angstzuständen und Depressionen geht das Glück plötzlich verloren, und es wird viel schwieriger, es nur beim Kauf von Gegenständen oder bei anderen äußeren Ursachen wiederzufinden. Deshalb möchte ich eine leichte Unterscheidung zwischen zwei Arten von Vergnügen oder Genuss einführen, und ich werde es aus der Perspektive der buddhistischen Psychologie tun.

Der Unterschied zwischen Glück und Freude erklärt der vietnamesische Zen-Meister Thich Nhat Hanh auf sehr einfache Weise. In seinem Buch „Das Herz der Lehre Buddhas“ schreibt er: „Glück bezieht sich sowohl auf Körper als auch auf Geist, wohingegen sich Freude hauptsächlich auf den Geist bezieht“. In einem Beispiel nennt er jemanden, der in der Wüste unterwegs ist und einen kühlen Bach entdeckt. In diesem Moment erlebt der Reisende Freude. Aber wenn er das Wasser trinkt, erlebt er Glück.

Ein anderes Beispiel, das wir in unserem Alltag erfahren, kann uns helfen, den Unterschied zwischen der Freude, die mit dem Geist verbunden ist, und dem Glück, das Körper und Geist betrifft, zu verstehen: Wenn wir hungrig sind und jemand uns gutes Essen vorstellt, fühlen wir sofort Freude. Wenn wir anfangen zu essen, erleben wir Glück.

Freude erzeugen in der Depression erzeugen lernen

Diese Unterscheidung ist für die Psychologie sehr nützlich und für die Psychotherapie sehr wertvoll. Da Freude nur von unserem Geist abhängt, können wir sie auch unter schwierigsten Umständen immer erzeugen. Auch wenn wir krank sind und körperliche Schmerzen haben, ist es immer möglich, Freude zu erzeugen. Dies ist die wichtigste Lehre dieser oben genannten Unterscheidung.

Die Erzeugung von Freude hängt unter keinen Umständen von externen Quellen ab. Dies ist eine Kraft, die wir jederzeit in uns haben.

Um in der Lage zu sein, Freude zu erzeugen, während wir deprimiert sind, müssen wir vor allem auf unsere inneren Erfahrungen und unsere Absichten achten. Als erstes muss ich zugeben: „Ich bin jetzt traurig oder ich fühle mich bedrückt.“. Dann ist das Zweite zu sagen: „Jetzt möchte ich dieses negative Gefühl verlassen und ich werde Freude erzeugen.“

Dann gibt es unzählige Methoden, mit denen wir auf unsere Gedanken reagieren können. Wir müssen unsere Kreativität einsetzen und uns diese Frage stellen: „Welche Gedanken bringen mir Freude? Ich werde meinen Geist zu diesen Gedanken bringen und dort verweilen.“ Es ist einfacher, über diese Frage nachzudenken, wenn wir glücklich sind. Wenn eine Depression kommt, werden wir die Antwort bereits kennen und sind vorbereitet.

Das einfachste Beispiel ist so einfach wie eine Atemübung:
• Ich atme ein und denke: Ich bin hier.
• Ich atme aus: Ich lächle mir zu.
• Wiederholen Sie das zehnmal.

oder:
• Ich atme ein: Ich bin am Leben.
• Ich atme aus: Ich bin glücklich.

oder:
• Ich atme ein: Viele Menschen lieben mich.
• Ich atme aus: Ich liebe viele Menschen.

Es ist unglaublich zu bemerken, dass solch eine einfache Übung sofort Freude erweckt. Dann können Sie sich beruhigen und Ihre Gedanken in freudvolle Situationen bringen. Wenn es Ihnen gelingt, mithilfe Ihrer inneren Stärke, d.h. Ihres Verstandes, Freude zu erzeugen, können Sie sich vielleicht mit einer äußeren Ursache belohnen, um Glück zu erzeugen (bezogen auf Körper und Geist): Sie können z.B. eine Schokolade essen, einen lieben Freund anrufen oder einem Ort spazieren gehen, den Sie gerne mögen.

Ich stelle mich vor

Psychologische Onlineberatung Psychotherapie

Mein Name ist Carolin Müller, ich bin Diplom-Psychologin, Buddhistische Therapeutin und Onlinepsychologin. Mit meinen Klienten spreche ich via VideoAnruf über Depressionen, Sorgen, Ängste und Selbstwertzweifel.

Hier erfahren Sie mehr!

Kategorien

Ein neuer Artikel ist da!

Erhalten Sie eine E-Mail, wenn es neue Lektüre gibt.

Bewertungen

Sehr empfehlenswert für sehr gute Erfolge !!!!!!!
Jutta N.
Frau Müller geht auf sehr sympathische und professionelle Weise auf die vorhandene Problematik ein. Sie hat mir schon nach wenigen Sitzungen geholfen meine Ängste besser zu verstehen.
Lukas G.
Ihr offenes und urteilsfreies Ohr hat mir geholfen diese schwere Zeit in meinem Leben zu bewältigen. Ich bin wieder glücklich, achtsam und liebevoll mit mir selbst.
Ines D.
By | 2018-12-12T13:45:36+00:00 Dezember 12th, 2018|Wissen|

Leave A Comment